Leitartikel

  • Priestertum aller Gläubigen

    kquaas 200Dieses Zitat Martin Luthers findet sich in seiner Schrift „An den christlichen Adel deutscher Nation von des christlichen Standes Besserung“. Unabhängig vom Rang in der kirchlichen ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 48/5 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief (48-5 | Oktober, November 2017)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen und diese herunterladen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Wiederbesetzung der Stelle in der Kinder- und Jugendarbeit: Die Gemeinde hat ab dem 1. September wieder eine hauptamtliche Mitarbeiterin für die Kinder- und Jugendarbeit. Nach ...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Ökumenisches Abendlob in Oberkassel am 21.10. um 20.00 Uhr


    Am Samstag, den 21. Oktober findet um 20 Uhr in der Großen Kirche in Oberkassel das 4. Ökumenische Abendlob statt. Ausführende sind die Chorgemeinschaft St. Cäcilia & Hl. Kreuz unter der Leitung von Christian Jacob sowie der Ev. Singkreis Oberkassel unter der Leitung von Stefanie Dröscher. Die Gottesdienstleitung haben Pfarrer Nobert Grund und Pfarrerin Sophia Döllscher.

  • Kirchenmusik im 2. Halbjahr 2017

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 2. Halbjahr 2017

     

  • „Kostproben“ – die Bibel im Gespräch

    Im Jahr des Reformationsjubiläums fragen wir verstärkt nach unseren Wurzeln, nach dem, was uns ausmacht in unserem Evangelischsein. Dazu gehört sicherlich auch die (Neu)Entdeckung der biblischen Texte als der Quelle unseres Glaubens. „Sola scriptura“. – Kostproben unserer biblischen Texte wollen wir miteinander in diesem Jahr neu entdecken. Monatlich treffen wir uns – mal in Oberkassel, mal in Dollendorf – am ersten Mittwoch im Monat um 20 Uhr zur gemeinsamen Lektüre und zum Gespräch.

    Das gesamte Programm können Sie hier herunterladen:  pdf Kostproben Programm

     

     

  • luther.jpgReformationsjubiläum 2017

    2017 wird für uns evangelische Christinnen und Christen ein denkwürdiges Jahr. Wir feiern das 500-jährige Reformationsjubiläum. Genau 500 Jahre ist es dann her, dass Martin Luther seine 95 Thesen in Umlauf brachte. Wir wollen uns 2017 mit unseren katholischen Schwestern und Brüdern an dem freuen, was uns eint: unser Glaube an Jesus Christus, unser Verwurzelt-Sein in der Heiligen Schrift. Und wir wollen stärken, was uns verbindet – trotz aller Verschiedenheit.

     
    Download des Faltblattes zu Veranstaltungen im Reformationsjahr: pdf Faltblatt zum Reformationsjahr 2017


  • Jahreslosung 2017

    Gott spricht:
     

    „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist über euch" (Hesekiel 36,26)
     

Ev. Öffentliche Bücherei organisierte mit großem Erfolg "Käpt'n Book"-Veranstaltungen in der Kita und in Schulen

Geschrieben von R. Gesche/M. Bornscheid; Fotos: D. Mechlinski, R. Gesche am .

Auch in diesem Jahr fanden im Rahmen des Rheinischen Lesefestes „Käpt’n Book“ im Gemeindezentrum Dollendorf und in der Ev. Kindertagesstätte Dollendorf wieder einige Veranstaltungen statt. Die Fördervereine der zwei Grundschulen am Ort (für ihre jeweiligen Schulen) und der Verein Frieda Caron-e.V. (für die Ev. KiTa Dollendorf) sponserten die Lesungen, die von der Ev. Bücherei Dollendorf organisiert wurden.

 

Die jeweils dritten Klassen der Longenburgschule und der GGS Oberdollendorf begrüßten im Gemeindesaal den Kinderbuchautor und Theaterregisseur Tobias Bungter (Foto links). Seine „Leo & Leo“-Kinderkrimis sind kleinen Leseratten gut bekannt. Herr Bungter  animierte sein aufmerksames Auditorium zum Mitraten und verriet den angehenden Detektiven sogar einige seiner Tricks. Eines seiner vielen Kinderbücher spielt übrigens in den Ofenkaulen des Siebengebirges; diese sind Tobias Bungter aus seiner Bonner Zeit sehr vertraut.

 

Für die größeren Kinder der Ev. KiTa Dollendorf konnten wir das polnische Ehepaar Pawlak gewinnen. Bestens ausgerüstet mit viel Bastelmaterial erweckten die Pawlaks ihre literarischen Tierfiguren zum Leben. Nach einer polnisch/deutschen Lesung fertigten die Kinder mit Begeisterung und viel Phantasie ganz unterschiedliche Tierköpfe, die dann an Holzstöcken befestigt, und spontan in einer kleinen Prozession herumgetragen wurden (Foto rechts).

Musical "Mönsch Martin" erntete langen Applaus

Geschrieben von Dr. Sigi Gerken (Text und Fotos) am .

Eine solch junge, farbenfrohe, kurzweilige und für alle Altersgruppen mitreißende Auseinandersetzung mit dem Leben Luthers gab es bei den vielfältigen Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum noch nicht. Seit dem Frühjahr probten 5 Kinder- und Jugend-Chöre für die beiden Aufführungen des Musicals "Mönsch Martin" in Holzlar und in der Großen Kirche Oberkassel. Die über 90 jungen Sängerinnen und Sänger lernten die Texte, die Melodien und sie lernten auch sich mittelalterlich zu benehmen - zumindest die meisten. Das Musical, welches vor 6 Jahren beim 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden uraufgeführt wurde, spielt nämlich nicht nur im 16. Jahrhundert. Den Rahmen bilden die Erzählungen einer Großmutter, die ihren Enkelinnen in der Kirche das Leben Luthers näherbringt - mit zeitgemäßen, coolen Kommentaren der Mädchen.

 

Die jungen Akteure der Kinder- und Jugendchöre der Evangelischen Gemeinde Oberkassel unter Leitung von Stephanie Dröscher sowie die Chöre "Lalelu" und "Sunrise" der Evangelischen Kirchengemeinde Bonn-Holzlar unter Leitung von Astrid Klocke hatten sichtlich Spaß am Schauspielern und am Singen. Auch dem Publikum wurde nie langweilig beim Hip-Hop-Segen und beim Thesen-Rap.

Pfarrerrin Quaas segnet Arbeit einer neuen Inobhutnahmegruppe

Geschrieben von Ulf von Krause am .

Die enge Verbindung zwischen der Kirchengemeinde und dem Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof wurde bei der feierlichen Einweihung einer neuen Inobhutnahmegruppe im Probsthof deutlich sichtbar. In Anwesenheit des Vorstandes des Fördervereins Frieda Caron e.V. erteilte Pfarrerin Dr. Anne Kathrin Quaas, zugleich stellvertretende Vorsitzende des Vereins, der Arbeit der Erzieherinnen in der neuen Gruppe den Segen. Das Team des Probsthofs, an der Spitze der Geschäftsführer und Einrichtungsleiter Holger Glas, und der Vertreter des Jugendamtes Königswinter, Christian Weuthen, freuten sich mit dem Vorstand des Fördervereins, der alleiniger Gesellschafter der Probsthof GmbH ist,  über die Fertigstellung des Vorhabens. Dadurch ist der Probsthof noch besser in der Lage, Kinder- und Jugendliche aufzunehmen, die durch die Behörden in kritischen Situationen in Obhut genommen werden mussten. 

 

Über die Eröffnung berichtete ausführlich der Generalanzeiger Bonn.

 

 

 

Lebendige Gemeinde

Geschrieben von Foto-Collage: S. Gerken am .

"Zwischen den Stühlen" - Rainer Stuhlmann referiert am Achten um Acht über "Alltagsnotizen eines Christen in Israel und Palästina"

Geschrieben von Dr. Sigi Gerken; Fotos: dieselbe am .

Auch der Oktobertermin der ökumenischen Veranstaltungsreihe " Am Achten um Acht" war wieder sehr interessant. Das konnte bei dem Referenten auch kaum anders sein. Dr. Rainer Stuhlmann ist evangelischer Pfarrer im "Ruhestand". Er wirkte in Wuppertal, St. Augustin und Köln als Gemeindepfarrer, Religionslehrer und in der Lehrerfortbildung. Von 1990 - 1999 war er Superintendent in unserem Kirchenkreis. Rainer Stuhlmann ist aber auch viel herumgekommen. Von 2011 - 2016 organisierte er in Nes Ammim, einem internationalen ökumenischen Dorf im Norden Israels, das Studienprogramm für Freiwillige aus verschiedenen europäischen Ländern. In seinem 2015 geschriebenen Buch "Zwischen den Stühlen" erzählt er von Menschen aus beiden Völkern, die sich um Dialog, Gerechtigkeit und Frieden bemühen (das Foto rechts zeigt v.l.n.r. Gundula Hesse, Dr. Maren Stauber-Damann, Dr. Rainer Stuhlmann mit der israelischen und der palästinensischen Fahne sowie Susanne Heselhaus).

 

Rainer Stuhlmann erlebte Israel und Palästina als verwirrendes, z.T. bedrückendes Land, in dem 2 Völker seit Generationen leben: rd. 6 Mio. Juden und 6 Mio. Palästinenser. Die Bezeichnung Palästina gab es übrigens zu Jesu Lebzeiten noch gar nicht . Erst knapp 100 Jahre später benannte die römische Besatzungsmacht die Provinz "Judäa" um in Palästina. Diesen Namen wurde ab dem 19. Jahrhundert von Europäern wiederverwendet. Erst mit der Staatsgründung 1947 wurde das Gebiet "Israel" genannt - wohingegen die Palästinenser das gleiche Gebiet immer noch als Palästina bezeichnen. In Israel leben ca. 25 % Palästinenser, von denen 2 % Christen sind. Meist leben christliche und muslimische Palästinenser friedlich nebeneinander.

Martin Luther im Film - Dreiteilige Filmreihe im Gemeindezentrum Dollendorf

Geschrieben von Pfarrerin A. K. Quaas am .

In den vergangenen 100 Jahren sind in Deutschland und in den USA eine ganze Reihe von Lutherfilmen entstanden. Kein anderes Medium hatte im 20. Jahrhundert eine vergleichbare Wirkung auf die öffentliche Vorstellung von Martin Luther wie der Spielfilm. Da die verschiedenen Filmproduktionen zum Teil im kirchlichen Auftrag und mit kirchlichen Mitteln finanziert waren, ging es bei der Inszenierung Luthers auf der Leinwand darum, einen sympathischen Luther, einen „Vorbildchristen“ zu schaffen. Dabei war der jeweilige Luther natürlich abhängig von Drehbuchautor, theologischem Berater und Zeitgeist. Das heißt, die für Kino und später auch für das Fernsehen produzierten Lutherfilme offenbaren sich in ihrer Inszenierung des Filmcharakters Martin Luthers jeweils als Kinder ihrer Zeit. So erscheint Luther auf der Leinwand und später auf dem Bildschirm je nach Drehbuchautor, Darsteller oder Zeitgeist als romantischer Liebhaber, deutschnationaler Titan oder musisch begabter Kinderfreund, als Rebell oder zerrissener Zweifler.

An drei Abenden im Oktober und November möchten wir jeweils einen Film zeigen und miteinander ins Gespräch kommen:
6. Oktober 2017
13. Oktober 2017
10. November 2017

Beginn ist jeweils um 20.00 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf, Friedenstr. 29.
Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über rege Teilnahme! Details zu den Filmen finden Sie im Gemeindebrief.

Jahressammlung 2018 „Kinder- und Jugendarbeit“

Geschrieben von Presbyterium (E. Konersmann) | Fotocollage: S. Gerken, D. von den Driesch am .

Im Rahmen der Jahressammlung 2018 möchten wir Sie heute wieder herzlich um Ihre finanzielle Unterstützung bitten. Das Presbyterium hat beschlossen, dass die in diesem Jahr eingehenden Spenden für unsere Kinder- und Jugendarbeit verwendet werden sollen, denn sie sehen wir als einen zentralen Bestandteil unserer Gemeindearbeit an. Deshalb freuen wir uns auch sehr, dass wir mit Frau Ramona Baum seit dem 1. September 2017 wieder eine Jugendleiterin haben. Näheres dazu finden Sie in unserem Gemeindebrief (S. 3 u. 13).

 

In den Monaten, in denen die Stelle vakant war, haben einige Ehrenamtliche und die Pfarrerinnen nach Kräften „die Stellung gehalten“. Neben den regelmäßigen Veranstaltungen wie dem Konfirmandenunterricht sollen hier als Highlights einige Projekte wie die KonfiOut Party mit dem Konzert von Judy Bailey und der Bubble-Ball-Abend genannt werden. Viele Jugendliche konnten damit angesprochen werden. Für Kinder gab es in der letzten Schulferienwoche das Angebot einer Sommerakademie. Die 25 Kinder, die dabei waren, haben ihre Erfahrungen rund um das Thema „Gottes Schöpfung bebauen und bewahren“ sehr genossen.

 

Die religionspädagogische Arbeit wird selbstverständlich von den Pfarrerinnen fortgeführt. Die darüber hinaus gehende Jugendarbeit aber lässt sich dauerhaft nicht von Ehrenamtlichen sicherstellen. Wir sind froh, dass nun mit Ramona Baum die Jugendleiterin wieder dafür zuständig ist. Die Neubesetzung sichert eine kontinuierliche, qualitätsvolle Arbeit in diesem zentralen Bereich unserer Gemeinde.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Kinder- und Jugendarbeit mir Ihrer Spende und im Gebet unterstützen würden. Mit Ihrer Hilfe können wir besondere Aktionen und Projekte anbieten. So können Kinder und Jugendliche gute Erfahrungen in unserer Gemeinde machen und an den Glauben sowie die Gemeinschaft untereinander und mit Gott herangeführt werden. Für Ihre Unterstützung der Kinder und Jugendarbeit in unserer Gemeinde danken wir Ihnen schon heute von ganzem Herzen.

 

Übrigens: Durch den Aufruf zur Jahressammlung 2017 zugunsten der Unterstützung von Menschen vor Ort in unserer Gemeinde kamen Spenden in Höhe von 6.900,00 € zusammen. Damit konnten wir vielen Menschen in schwierigen finanziellen Situationen ganz konkret helfen. Auch dafür noch einmal ganz herzlich: Dankeschön!

 

Kontoverbindung

Sparkasse Köln/Bonn
IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70

Spendenquittungen können vom Gemeindebüro angefordert und ausgestellt werden

„Angezettelt“ – Reformationsfest 2017

Geschrieben von Pfarrerin Dr. K. Quaas am .

2017 wird für uns evangelische Christinnen und Christen ein denkwürdiges Jahr. Wir feiern das 500-jährige Reformationsjubiläum. Genau 500 Jahre ist es dann her, dass Martin Luther seine 95 Thesen in Umlauf brachte. Ob er sie damals persönlich an der Schlosskirche zu Wittenberg angenagelt hat, ist historisch umstritten. So oder so hat Luther damals mit seinen Thesen etwas angezettelt, was nicht mehr zu stoppen war und was die Gestalt des Christentums in Europa und in aller Welt nachhaltig verändert hat.
Als evangelische Christinnen und Christen feiern wir im Jubiläumsjahr 2017 die Entstehung der evangelischen Kirchen und den Protestantismus als Geistesbewegung. Wir erinnern uns unserer Wurzeln, betrachten unsere Geschichte, freuen uns an der befreienden Kraft des Evangeliums, die wir bei unseren reformatorischen Vätern und Müttern im Glauben finden können. Wir schauen aber auch (selbst-)kritisch auf das Leid, das Trennungen und Kirchenspaltungen mit sich gebracht haben, und suchen die Versöhnung.
Deshalb hat unser Feiern und unser Gedenken zwei wesentliche Komponenten, die sich auch in unserer Programmplanung für das Jubiläumsjahr 2017 niederschlagen. Zum einen wollen wir die Schätze unserer protestantischen Glaubenstradition in unserer Gemeinde wieder oder aber auch ganz neu entdecken; wollen uns auf Wesentliches besinnen und vom Evangelisch-Sein erzählen.
Zum anderen hat unser Feiern und Gedenken im kommenden Jahr auch eine ökumenische Dimension. Wir wollen uns 2017 mit unseren katholischen Schwestern und Brüdern an dem freuen, was uns eint: unser Glaube an Jesus Christus, unser Verwurzelt-Sein in der Heiligen Schrift. Und wir wollen stärken, was uns verbindet – trotz aller Verschiedenheit.

 

Download des Veranstaltungsfaltblatts: pdf Faltblatt zum Reformationsjahr 2017

Download Übersicht der Vortragsreihe: pdf Grosse Reformatoren

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2017/2018

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.10.2017 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!