Leitartikel

  • Über Auferstehung

    kquaas 200Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden. (Lukas 24,5–6). Dabei hatten die Frauen damals ja gar keinen Lebenden gesucht. Sie hatten den toten Jesus ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 48/3 ist erschienen

    gb 03 2017 coverHier kann der aktuelle Gemeindebrief (48-3 | April/Mai/ Juni 2017)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen und diese herunterladen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Umweltbewusstsein  Das Presbyterium hat in seiner Januar-Sitzung die Bildung einer Arbeitsgruppe zur Erhöhung des Umweltbewusstseins im kirchlichen Betätigungsfeld beschlossen. Die ...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Vor-Pfingstliches Orgelkonzert in Oberkassel am 30. Mai um 19:30

    Am Dienstag, den 30. Mai findet um 19.30 Uhr im Rahmen des 5. Bonner Orgelfestes ein Konzert in der Großen Evangelischen Kirche in Oberkassel statt. Kantorin Stefanie Dröscher spielt unter dem Titel „Der Geist weht..“ pfingstliche Werke von Johann Sebastian Bach, Nicolas de Grigny u.a. 

    Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

  • Am Freitag den 9. Juni spielt und singt Judy Bailey mit Band in Dollendorf (Friedenstr. 29)

    Judy Bailey singt. Mit acht im Kirchenchor auf Barbados. Mit siebzehn erste eigene Lieder mit Gitarre. Mit einundzwanzig in London für ihr erstes eigenes Album. Sie singt in Flüchtlingslagern und Gefängnissen, in alten Kirchen und neuen Clubs, auf Festivals und Festen in Hongkong und im Kongo, in Kanada, Indien, Australien und immer wieder in Deutschland, wo sie heute lebt. Judy ist eine Weltmusikerin und eine Weltbürgerin. Wenn Judy Bailey Musik macht, dann spürt man, wie die Sonne ihrer Heimat Barbados von der Bühne ins Publikum strahlt. Da ist diese Leichtigkeit und Freude der Karibik, gepaart mit Rhythmus und Power aus Afrika. Aber auch Sounds und Reflexionen aus ihrer neuen Heimat Europa mischen mit. Ihre Songs machen Spaß und sie haben Tiefe, sind bewegend und persönlich. Judy singt Lieder und plötzlich singt man mit und denkt: "Das hat sie doch nur für mich geschrieben." Und wenn man sie fragen würde, würde sie sicher sagen: "Ja - es ist deins!"
    Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse (10 €/ ermäßigt 8 €).

  • Umfragen auf unseren Webseiten

    Wir haben eine neue Möglkichkeit freigeschaltet, mit der Sie uns Ihre Meinung zur Öffentlichkeitsarbeit mitteilen können. Sie finden auf dieser Webseite die Möglichkeit, uns anonym über eine Umfrage Ihre Meinung mitzuteilen. Die Umfragen werden sich periodisch ändern und unterschiedliche Themen und Aspekte unserer Öffentlichkeitsarbeit abdecken. Wir würden uns freuen, wenn Sie an den Umfragen regelmässig teilnehmen würden,

     

    Information: Sie können nur einmal an einer Umfrage teilnehmen | Ihre Teilnahme ist anonym - es werden keine persönliche Daten gespeichert | Die Umfragen erscheinen auf der rechten Seitenleiste der Webseite, unterhalb der "Termin Vorschau"

  • „Kostproben“ – die Bibel im Gespräch

    Im Jahr des Reformationsjubiläums fragen wir verstärkt nach unseren Wurzeln, nach dem, was uns ausmacht in unserem Evangelischsein. Dazu gehört sicherlich auch die (Neu)Entdeckung der biblischen Texte als der Quelle unseres Glaubens. „Sola scriptura“. – Kostproben unserer biblischen Texte wollen wir miteinander in diesem Jahr neu entdecken. Monatlich treffen wir uns – mal in Oberkassel, mal in Dollendorf – am ersten Mittwoch im Monat um 20 Uhr zur gemeinsamen Lektüre und zum Gespräch (nächster Termin: 7. Juni in Dollendorf).

    Das gesamte Programm können Sie hier herunterladen:  Kostproben Programm

  • luther.jpgReformationsjubiläum 2017

    2017 wird für uns evangelische Christinnen und Christen ein denkwürdiges Jahr. Wir feiern das 500-jährige Reformationsjubiläum. Genau 500 Jahre ist es dann her, dass Martin Luther seine 95 Thesen in Umlauf brachte. Wir wollen uns 2017 mit unseren katholischen Schwestern und Brüdern an dem freuen, was uns eint: unser Glaube an Jesus Christus, unser Verwurzelt-Sein in der Heiligen Schrift. Und wir wollen stärken, was uns verbindet – trotz aller Verschiedenheit.

     
    Download des Faltblattes zu Veranstaltungen im Reformationsjahr: Faltblatt zum Reformationsjahr 2017


  • Jahreslosung 2017

    Gott spricht:
     

    „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist über euch" (Hesekiel 36,26)
     

Ebba-Christina Kompa - die neue Vikarin macht sich auf den Weg

Geschrieben von Iris Zumbusch am .

Ebba-Christina Kompa, die seit April 2017 als Vikarin in unserer Gemeinde tätig ist, kam über Umwege zum evangelischen Theologiestudium, das sie in diesem Jahr mit dem Examen abgeschlossen hat.

Zunächst waren es die Asienwissenschaften, für die Ebba-Christina Kompa sich begeisterte. Sie wählte nach ihrem Abitur in Bonn den entsprechenden Studiengang mit dem Schwerpunkt auf China, Mongolei und Tibet und schloss den Bachelor erfolgreich ab. „Als junge Studentin der Asienwissenschaften hatte ich das Glück, einen Platz im Adolf-Clarenbach-Haus in der Bonner Südstadt zu bekommen“, so Kompa. Das evangelische Studienhaus für Theologiestudenten hat 40 Plätze und bietet davon 20 Wohnplätze an Studenten anderer Fakultäten an. Im Austausch mit den Theologiestudentin im Wohnheim habe sich ihr Entschluss, mit dem Theologiestudium zu beginnen, recht schnell abgezeichnet. Das Studium führte sie neben Bonn an die Universitäten Berlin und Münster. Ein Praktikum absolvierte die junge Studentin in ihrem  Heimatstadtteil Bonn-Venusberg in der Auferstehungskirchengemeinde und in der Lukaskirche in Bonn-Nordstadt. „Das waren intensive Zeiten, in denen ich einen kurzen Einblick in das Leben und den Beruf von Pfarrerinnen und Pfarrern erhielt“, erzählt Kompa.

 „Das spannende im Pfarrberuf ist, Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen kennenzulernen“, beschreibt Kompa ihre Erfahrungen etwa aus dem Praktikum. Auch künftig freue sie sich besonders darauf, im Miteinander etwas zu entwickeln. Kirche sei heute für viele keine Heimat mehr. Umso wichtiger sei es, die Menschen einzuladen, auf der Suche nach dem Lebenssinn auch die Kirche als einen Ort für solche Fragen wahrzunehmen. „Viele biblische Themen sind zeitlos und je nach Lebensphase finden sich Geschichten in der Bibel, die passen und weiter helfen“.

Dem strahlend blauen Himmel näher an Himmelfahrt

Geschrieben von Dr. Sigi Gerken am .

Gut 100 Meter näher am Himmel waren die vielen Gottesdienstbesucher, die den Weg auf die Dollendorfer Hülle gewagt hatten. Sie wurden belohnt mit sehr gutem Wetter und einem bunten Familiengottesdienst. Weit ins Tal konnte man das Bläser-Ensemble hören.

40 Tage nach Ostern wird Himmelfahrt gefeiert, einem Tag, an dem man sich von jeher mit Gott verbunden fühlt. Dies wird gerade auch in der Taufe deutlich. Daher passten die 2 Taufen auch sehr gut.

Pfarrerin Quaas stellte in ihrer Predigt die Frage: Wo wohnt Gott? Im Alten Testament erschien er im brennenden Dornbusch, in einer Feuersäule, in einem Zelt - er ist da, aber nicht dauerhaft greifbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei große Konfirmationen in unserer Gemeinde

Geschrieben von S. Gerken, Bilder S. Gerken am .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 14. und 21. Mai waren ganz besondere Tage für 28 Jugendliche aus Oberkassel und 30 Jugendliche aus Dollendorf - und ihre Eltern: Konfirmation. Die Bestätigung des Ja´s der Taufe.
Die große Kirche in Oberkassel war voll wie zu Weihnachten und erlebte einen sehr schönen Festgottesdienst. Ähnlich wie zu Weihnachten waren auch in Dollendorf alle variablen Wände zur Seite geschoben worden. So waren genügend Sitzplätze für gut die Hälfte der Konfirmanden und ihre zahlreichen Angehörigen. Auch der 2. Gottesdient um 12 Uhr war ausgesprochen gut besucht und auch hier wurden die Jugendlichen als frisch Konfirmierte festlich in den großen Tag entlassen -zusammen mit ihrer Urkunde, dem vor Monaten gepflanzten großen Blumenkübeln und einer Freikarte zum Konzert von Judy Bailey am 9. Juni.
Mögen alle behütet bleiben durch den, zu dem sie ihr "Ja" bekräftigt haben!

Heinz Gesche: 770 km Fahrradpilgerfahrt für Brot-für-die Welt zum Kirchentag

Geschrieben von Dr. Sigi Gerken am .

am Mittwoch, den 24. Mai findet die Schluss-Etappe der Brot-für-die Welt-Tour statt. Sie führt die vielen Teilnehmer von Potsdam zur Berliner Gedächniskirche. Auf dieser Etappe wird auch der EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm u.a. mitradeln.

Bis dahin wird auch unser langjähriger Presbyteriumsvorsitzender, Heinz Gesche, die 770 Kilometer nach Berlin geschafft haben. Über die Hälfte hatte er nach dem Start am vergangenen Mittwoch schon hinter sich gebracht. Er hat sich eine schöne Strecke auf Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen ausgearbeitet. Inspiriert wurde Heinz Gesche zu dieser Fahrradpilgerfahrt durch einen Aufruf von Brot-für-die Welt. Das evangelische Hilfswerk rief Interessierte zu einer klimaneutralen Anreise auf. Auf der Fahrt wird auch Heinz Gesche Werbung für die Arbeit dieser Hilfsorganisation machen, insbesondere für ein Projekt des Partners Acción Ecológica in Ecuador. Dort hat ein Mitarbeiter eine Maschine entwickelt, die durch Muskelkraft betrieben wird und Waschmaschinen, Kaffeemühlen und Mixer antreiben kann.

Hamburger Krimi im Evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf: Friedrich Dönhoff las aus "Heimliche Herrscher"

Geschrieben von S. Gerken, Bild S. Gerken am .

Die Dollendorfer Büchstube organisiert regelmäßig zusammen mit der Evangelischen Bücherei Dollendorf Autorenlesungen, dieses Mal war auch der Verein „Literatur im Siebengebirge“ als Kooperationspartner mit dabei. Zu Gast war der Hamburger Schriftsteller Friedrich Dönhoff. Er las aus seinem kürzlich erschienenen Buch " Heimliche Herrscher" (Diogenes Verlag). Der Großneffe von Marion Gräfin Dönhoff (lange Jahre Herausgeberin der „ZEIT“) berichtete den zahlreichen Besuchern, dass er gerne gekommen sei, auch weil er einige Jahre in Bonn zur Schule ging. Seine Heimat ist jetzt Hamburg, wo auch seine Kriminalromane spielen. Ihm sind neben einer gut konstruierten und recherchierten Geschichte die Herausarbeitung von Haupt-, aber auch Nebenpersonen wichtig. Seine Romane heben sich aus der Vielzahl von Krimis heraus, weil ihnen sozialpolitische oder ökologische Themen zugrunde liegen.

Die Senioren in unseren beiden Gemeindebezirken sind sehr aktiv

Geschrieben von S. Gerken, Bilder S. Gerken am .

Die Dollendorfer Gruppe machte einen Ausflug nach Unkel zum Willi-Brandt-Forum. Anschließend ging es lecker Kaffee-Trinken mit Blick auf den Rhein. Elke Nolden, ein Kind dieser Stadt, zeigte allen danach die schönsten Ecken dieses schönen Rheinörtchens.


Ende April gab es eine gemeinsame Sitzung der beiden Seniorengruppen. Herr Schmitz vom Kommissariat Vorbeugung berichtete über kriminelle Gefahren - nicht nur für ältere Menschen.
Am Telefon sollte man eigentlich nie Geschäfte abschließen, sondern sich die Unterlagen nach Hause schicken lassen. Bei unerwünschten Werbeanrufen darf (und sollte) man unhöflich sein und einfach auflegen. Nie (!) Geld einem Fremden geben, auch wenn er vorgibt ein Freund des Enkels etc zu sein. Im Zweifel sollte man dies mit einem Nachbarn/Familienmitglied besprechen.

Kammerkonzert

Geschrieben von Stefan Starnberger / Fotos: Gerken, Grossjohann am .

Wer am vergangenen Sonntag (7.5.17) die Große evangelische Kirche in Bonn-Oberkassel besuchte, erlebte ein abwechslungsreiches Konzert des hiesigen Kammerorchesters. Die engagierte Kantorin Stefanie Dröscher hatte ein Programm zusammengestellt, das keine Wünsche offen ließ.
Welches semiprofessionelle Orchester kann schon an einem Abend mit solch interessanten Kompositionen des Barocks, einem Mozart-Konzert und einer großen Haydn-Sinfonie aufwarten?

Die Sonate des barocken Meisters A. Corelli zu Beginn präsentierten die vierzehn Streicher des Kammerorchesters bestens vorbereitet. Unter Leitung von Dieter Simonsen gelang dem Orchester vor über 160 Besuchern mit diesem Werk ein würdiger Auftakt.
Daß auch eine reine Querflöten-Besetzung reizvoll sein kann, erlebten die Zuhörer bei G. Ph. Telemanns „Concerto für 4 Flöten in D-Dur“. Immer wieder überrascht der Hamburger Komponist, dessen 250. Todestag die Musikwelt in diesem Jahr begeht, mit interessanten harmonischen Wendungen.

„Angezettelt“ – Reformationsfest 2017

Geschrieben von Pfarrerin Dr. K. Quaas am .

2017 wird für uns evangelische Christinnen und Christen ein denkwürdiges Jahr. Wir feiern das 500-jährige Reformationsjubiläum. Genau 500 Jahre ist es dann her, dass Martin Luther seine 95 Thesen in Umlauf brachte. Ob er sie damals persönlich an der Schlosskirche zu Wittenberg angenagelt hat, ist historisch umstritten. So oder so hat Luther damals mit seinen Thesen etwas angezettelt, was nicht mehr zu stoppen war und was die Gestalt des Christentums in Europa und in aller Welt nachhaltig verändert hat.
Als evangelische Christinnen und Christen feiern wir im Jubiläumsjahr 2017 die Entstehung der evangelischen Kirchen und den Protestantismus als Geistesbewegung. Wir erinnern uns unserer Wurzeln, betrachten unsere Geschichte, freuen uns an der befreienden Kraft des Evangeliums, die wir bei unseren reformatorischen Vätern und Müttern im Glauben finden können. Wir schauen aber auch (selbst-)kritisch auf das Leid, das Trennungen und Kirchenspaltungen mit sich gebracht haben, und suchen die Versöhnung.
Deshalb hat unser Feiern und unser Gedenken zwei wesentliche Komponenten, die sich auch in unserer Programmplanung für das Jubiläumsjahr 2017 niederschlagen. Zum einen wollen wir die Schätze unserer protestantischen Glaubenstradition in unserer Gemeinde wieder oder aber auch ganz neu entdecken; wollen uns auf Wesentliches besinnen und vom Evangelisch-Sein erzählen.
Zum anderen hat unser Feiern und Gedenken im kommenden Jahr auch eine ökumenische Dimension. Wir wollen uns 2017 mit unseren katholischen Schwestern und Brüdern an dem freuen, was uns eint: unser Glaube an Jesus Christus, unser Verwurzelt-Sein in der Heiligen Schrift. Und wir wollen stärken, was uns verbindet – trotz aller Verschiedenheit.

 

Download des Veranstaltungsfaltblatts: pdf Faltblatt zum Reformationsjahr 2017

Download Übersicht der Vortragsreihe: pdf Grosse Reformatoren

Allgemeine Hinweise

  • Kinderkirche Oberkassel
    Seit Januar 2015 ist der Kindergottesdienst umgestellt
    .  Samstag vormittags findet dann von 10-12.30 Uhr eine Kinderkirche im Jugendheim Oberkassel statt. Wir werden gemeinsam frühstücken, singen, kreativ werden, Geschichten hören, spielen und vieles, vieles mehr.
    Die Kinderkirche ist für Kinder von 5 bis 11 Jahren geeignet.
    Natürlich sind alle Kinder auch zur Kinderkirche in Dollendorf eingeladen!

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2017/2018

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.10.2017 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!