online umfrageOnline Umfrage 2017

Wir fragen unserer Gemeindeglieder: Erreichen wir Sie? Was denken Sie über das Layout und den Inhalt des Gemeindebriefs, gefällt Ihnen unsere Homepage? Sind die Aushänge in den Schaukästen brauchbar? Nutzen Sie die sozialen Medien? Ihre Meinung ist uns wichtig, denn wir möchten unsere Öffentlichkeitsarbeit stetig verbessern!

Hier können Sie an der Online-Umfrage teilnehmen oder den Fragebogen herunterladen. Bitte nur einen Fragebogen oder Online Befragung pro Person abgeben.

 

Probsthof

 

Traditionell eng verbunden mit der gesamten Gemeinde ist das evangelische Kinder- und Jugendheim Probsthof in Niederdollendorf.

„Die Luft der Liebe musst hier wehen“. Mit diesen Worten weihte Pastor Friedrich von Bodelschwingh, der langjährige Leiter der Bethelschen Anstalten, im Mai 1886 den Evangelischen Kinderhort Probsthof in Niederdollendorf ein.



Fräulein Frieda Caron, die Heimgründerin, hatte den kleinen Bauernhof gekauft, um „in der Diaspora“, wie sie es ausdrückte, einen Platz für evangelische Kinder zu schaffen. Ihr Vater, Albert Heinrich Caron, ein wohlhabender Knopffabrikant aus Rauenthal, heute zu Wuppertal gehörend, hatte ihr nach seinem Tode nicht nur das Haus Heisterberg am Hang des Petersberges und eine finanziell abgesicherte Zukunft hinterlassen; Tochter Frieda erbte von ihm auch sein religiöses und soziales Engagement. Unterstützt wurde sie in ihrer diakonischen Arbeit von dem pensionierten preußischen Hauptmann Benno von Gillhaußen. 1903/04 entstanden neben dem alten Gebäude zwei neue Häuser, ein Betsaal und eine Evangelische Schule.

1908 war das Heim bereits zu groß geworden, um ohne fachliche Unterstützung privat weiter betrieben werden zu können. Im Wege einer Schenkung kam es an das Diakonissenmutterhaus Kaiserswerth. Fast sechzig Jahre wurden die Kinder durch die evangelischen Schwestern betreut; fast fünfzig Jahre lag die Heimleitung in den Händen der unvergesslichen Schwester „Katharinchen“ Schlierbach.

Schwer traf Schwestern und die inzwischen 78 Kinder im Jahre 1963 die Entscheidung des Mutterhauses, den Probsthof auflösen zu wollen. Christliches Engagement aus dem Männerkreis der evangelischen Kirchengemeinde Oberkassel unter tatkräftiger Leitung von Pastor Sondermann führte in dieser schweren Situation zur Gründung eines Vereins, der den Probsthof 1965 kaufte. Unter erheblichen finanziellen Belastungen wurden die alten Gebäude abgerissen und es entstand zu Beginn der 1970er Jahre ein moderner Neubau.



Heute werden im Hauptgebäude in Niederdollendorf, in mittlerweile rund zehn  Außenwohngruppen in Bonn und im Rhein-Siegkreis sowie im individualpädagogischen Bereich in Portugal und Spanien bis zu 130 Kinder und Jugendliche, darunter auch behinderte Kinder, mit unterschiedlicher Intensität betreut.

Umfassend können Sie sich über das Evangelische Kinder- und Jugendheim Probsthof auf seiner Homepage informieren unter
www.der-probsthof.de.



Förderverein Frieda Caron e. V.
Hauptstr. 132 - 53639 Königswinter
Tel. 02223-703-0
Fax: 02223-703-38
www.probsthofverein.de

 

Allgemeine Informationen und Anfragen:
eMail: Informationen

 

Geschäftsführer und Einrichtungsleiter:
Holger Glas
Tel.: 02223-703-20
eMail: Glas

 

Stellvertretende Einrichtungsleiterin:
Sabine Oppermann
Tel.: 02223-703-40
eMail: Oppermann