online umfrageOnline Umfrage 2017

Wir fragen unserer Gemeindeglieder: Erreichen wir Sie? Was denken Sie über das Layout und den Inhalt des Gemeindebriefs, gefällt Ihnen unsere Homepage? Sind die Aushänge in den Schaukästen brauchbar? Nutzen Sie die sozialen Medien? Ihre Meinung ist uns wichtig, denn wir möchten unsere Öffentlichkeitsarbeit stetig verbessern!

Hier können Sie an der Online-Umfrage teilnehmen oder den Fragebogen herunterladen. Bitte nur einen Fragebogen oder Online Befragung pro Person abgeben.

 

Übersicht Gottesdienste

Regelmäßige Gottesdienste im Kirchenjahr 2018 (ab 1. Advent 2017) finden statt:
 

 
Große Kirche Oberkassel
Sonntags
09:30 Uhr
Kirche Dollendorf
Sonntags
11:00 Uhr
Theresienau
Mittwochs
15:00 Uhr

(Abweichungen von diesem Schema entnehmen Sie bitte der Terminvorschau)
 

Kindergottesdienste werden explizit angekündigt, die Termine sind im Kalender vermerkt. Sie werden durch das Kindergottesdienst-Team in den Räumen des Gemeindehauses gehalten.

Die Alte Kirche wird nur zu besonderen Anlässen für Gottesdienste genutzt, auch diese Termine sind im Kalender detailliert aufgeführt.

Schulgottesdienste werden schulspezifisch in der jeweiligen Schule abgehalten.

 

Termin Vorschau Bitte beachten Sie auch in der rechten Spalte unserer Homepage die Ankündigungen aller Termine einschliesslich der Gottesdienste mit den entsprechenden Anfangszeiten und Veranstaltungsorten


Gottesdienst im Sinne des Konzeptes der evangelischen Kirchengemeinde Oberkassel ist:

  • der Kristallisationspunkt, von dem her und auf den hin die Gemeinde lebt und die Gemeindearbeit geschieht.

  • Feier und Aufgabe der ganzen Gemeinde.

Der Gemeinde ist an liturgischer Lebendigkeit und Verständlichkeit in Anbindung an Bibel und Traditionsgut gelegen. Sie will die ca. 120 Jahre alte kirchenmusikalische Tradition fortgeführt sehen. (Hier finden Sie die aktualisierte Liturgie)
Sakrament, gepredigtes Wort und Kirchenmusik behalten ihren je eigenen Sprachcharakter und bilden eine Verkündigungseinheit.
Ziele sind:

  • Das differenzierte Gottesdienstangebot zu erhalten.

  • Die Suche nach neuen Gottesdienstformen zu verstärken.

  • Die Beteiligung von Gruppen und die Mitwirkung von Gemeindegliedern an der Gestaltung des Gottesdienstes zu verstärken.